Detailliertes Reglement

Robot-Sumo

Robot-Sumo
Lego-Roboterselbstgebaute Roboter (Mini-Sumo)
Beispiel-Video: http://youtu.be/d39QESrqmOo
  • nur aus original Lego-Bauteilen
  • max. 15 x 15 cm (Höhe unbegrenzt)
  • max 1000 g schwer
  • max. 10 x 10 cm (Höhe unbegrenzt)
  • max 500 g schwer

Die Altersgrenze

Die Kategorie Lego-Roboter ist nur für Teilnehmer von 10 - 18 Jahre (Stichtag 24. Mrz. 2012).

In der Kategorie selbstgebaute Roboter gibt es keine Altersgrenze. Hier können gerne auch ältere Teilnehmer mit Lego-Robotern mitmachen. Allerdings gelten dann hier die Regeln bzgl. Abmessungen und Gewicht für Mini Sumo-Roboter.

Allgemeines

Der Sumo Kampf wird von zwei Teams mit einem oder mehreren Mitgliedern ausgetragen. Jedes Team tritt mit einem den Regeln entsprechenden Sumo Roboter an. Der Kampf wird von je einem Teammitglied am Ring gestartet. Gewonnen hat das Team, welches zuerst zwei Punkte erkämpft hat. Wie im klassischen Sumo bekommt der Roboter welcher länger im Ring steht einen Punkt. Ein Kampf dauert maximal 3 Minuten.

Die Roboter

Die Roboter sind den internationalen Regeln anzupassen. Dabei gibt es 2 Gewichtsklassen für Roboter und zwei Kampfklassen.

KlasseHöheLängeBreiteGewicht (max.)
Mini Sumounbegrenzt10 cm10 cm500 g
Lego Sumounbegrenzt15 cm15 cm1000 g

Die Roboter müssen in ein quadratisches Rohr mit den angegebenen Abmessungen passen.

Das Gewicht beim Start muss unter dem angegebenen Maximalgewicht liegen.

Der Roboter darf sich nach dem Start entfalten, muss aber physikalisch ein Teil bleiben. Roboter, die diese Regel verletzen, verlieren automatisch den Kampf. Schrauben und Teile bis zu einem Gesamtgewicht von 5 g, die der Rooter verliert, f├╝hren nicht zum Verlieren des Kampfes.

Alle Roboter müssen autonom sein. Jeglicher Kontrollmechanismus kann implementiert werden, solange er sich auf dem Roboter befindet und nicht mit irgendeinem externen System interagiert.

Jeder Roboter bekommt bei der Anmeldung eine Startnummer. Diese muss gut sichtbar am Roboter angebracht werden, damit er bei den Wettbewerben identifiziert werden kann.

Lego-Roboter dürfen ausschließlich aus original Lego-Bauteilen bestehen.

Einschränkungen

Störsender und Geräte, die nur den Zweck haben, den gegnerischen Roboter zu stören, sind nicht erlaubt.

Teile, die den Ring beschädigen können, sind nicht erlaubt

Feuer und brennende Materialien sind nicht erlaubt.

Klebende Substanzen zur Erhöhung der Traktion sind nicht erlaubt. Zur Überprüfung wird ein Test daurchgeführt. Dabei wird der Roboter auf ein Blatt Papier (DinA4, 80 g/qm) gestellt und dann angehoben. Dabei darf das Papier nicht länger als 2 Sekunden am Roboter kleben bleiben.

Geräte, die den Anpressdruck erhöhen, wie Vakuumpumpen, sind nicht erlaubt.

Es sind keine Tanks für Flüssigkeiten, Pulver oder gasförmige Stoffe, welche den Gegner stören könnten erlaubt.

Alle Kanten dürfen nicht so scharf sein, dass sie die Bahn, andere Roboter oder Menschen verletzen können. Gefährliche Kanten werden bei Bedarf vom Schiedsrichter mit Klebeband entschärft.

Die Bahn (Dohyo)

Das Spielfeld oder Ring ist eine große, runde und erhöhte Fläche. Rund um den Ring befindet sich im Sicherheitsabstand nichts das den Roboter stören könnte.

Die Oberfläche des Ringes ist Mattschwarz. Auf der Oberfläche befindet sich am äußeren Rand eine weiße Randlinie. Die Umgebung des Ringes kann irgendeine Farbe haben, solange sie dem Geiste des Sumos entspricht, also keine störende Farbe für die Roboter.

KlasseHöheDurchmesserRandbreiteMaterialMinimaler Sicherheitsabstand
Mini Sumo2,5 cm77 cm2,5 cmHolz50 cm
Lego Sumo2,5 cm77 cm2,5 cmHolz50 cm

Für alle Abmessungen der Bahn gilt eine Toleranz von 5 %.

Der Wettkampf

Ein Kampf besteht aus 3 Runden mit maximal 3 Minuten Dauer.

Das Team, dessen Roboter zuerst 2 Runden gewinnt, gewinnt den Kampf.

Platzierung

Die Roboter werden in gegenüberliegenden Quadranten der Bahn platziert. Ihre Vorderseite zeigt dabei voneinander weg zur Außseite der Bahn. Der Roboter kann beliebig in seinem Quadranten platziert werden.

Start

Der Schiedsrichter startet den Kampf. Dann müssen die Teilnehmer den Roboter starten. Der Roboter muss daraufhin 5 Sekunden warten, bevor er sich bewegen darf.

Einwände

Unklarheiten und weitere Fragen

Bei Unklarheiten und weiteren Fragen bitte eine email an bernhard.mayer@tfk-ev.de.